Einschränkende Glaubenssätze in dich stärkende Glaubenssätze umwandeln!

  • Glaubst du, Beziehungen sind anstrengend?
  • Glaubst du, du ziehst in deiner Beziehung immer den Kürzeren?
  • Alles hängt an dir und du glaubst du, ohne dich geht es nicht?
  • Glaubst du, du kannst du ohne ihn/ihr kannst nicht leben?
  • Bist du eifersüchtig und denkst, du bist weniger wert als die anderen deines Geschlechts?


Wenn nur ein Punkt davon zutrifft,  bist du hier richtig.


Was sind Glaubenssätze?

Glaubenssätze bestimmen deine Gefühle, dein Verhalten, deinen Erfolg und somit den Verlauf deines Lebens.

"Glaube es oder glaube es nicht - du wirst auf jeden Fall recht haben." (Henry Ford)

Glaubenssätze sind Regeln und Überzeugungen, die du dir geschaffen hast, damit du dich in der Welt zurecht findest. Es ist das, was du für wahr hältst. Was wirklich wahr ist, wissen wir aber nicht. Früher hielten wir für wahr, dass die Erde eine Scheibe ist. Heute halten wir für wahr, dass sie eine Kugel ist. Wer weiß, was wir morgen für neue Erkenntnisse haben, wie die Erde dann ist.

Die meisten hast du in frühester Kindheit von deinen Eltern, deinen Lehrern, Vorbildern und deinem Umfeld übernommen und zum Teil hast du sie dir selbst aus deinen Erfahrungen und eigenen Beurteilungen geschaffen.

Sie sind nicht die Wahrheit selbst, sondern es ist deine eigene Wahrheit, die du geschaffen hast. Du hast dir bewusst und unbewusst deine Regeln geschaffen, was richtig und falsch für dich ist, gut bzw. schlecht. Deshalb streiten die Menschen und es kommt sogar zu Kriegen, weil die Menschen ihre eigene Wahrheit als die Wahrheit halten, die für alle zu gelten hat.

Du hältst deine Glaubenssätze für richtig und wahr, d. h. es ist deine Wahrheit. Du richtest dein Leben und dein Verhalten danach aus. Es ist dein Lebensgerüst, deine Grundlage deines alltäglichen Handelns. Sie bestimmen, ob du deine Fähigkeiten ausbaust oder behinderst. Sie bestimmen, ob du deine Ziele erreichst oder nicht.


1. Beispiel: 

Stell dir vor, eine Frau ist eifersüchtig und glaubt von sich, sie sei unattraktiv. Was glaubt du, wie verhält sich diese Frau? Wie ist ihre Körperhaltung? Wie ist ihr Gang? Wie ist ihr Blick? Ist sie offen? Geht sie auf andere Männer zu? Wie redet sie? Wie verhält sie sich?

Wahrscheinlich werden ihre Schultern eher nach vorne hängen. Ihr gang wird eher langsam und leicht gebückt sein.  Ihr Blick ist eher nach unten gerichtet. Sie schaut den Männern nicht in die Augen. Sie spricht eher wenig, ist eher zurückhaltend und schüchtern.  - Wie wirkt sie dadurch? Attraktiv oder unattraktiv? Die Antwort versteht sich von selbst.

Ich kenne Frauen, die haben runde weibliche Formen - nehmen wir einfach mal Tina Turner - und sie sind äußerst attraktiv. (Ich persönlich empfinde Tina Turner attraktiv. Das muss nicht jeder meiner Meinung sein. Die Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden.) Es gibt Frauen, die haben eine ähnliche Figur und fühlen sich zu dick und total unattraktiv.

Wir interpretieren Reaktionen auf uns als Bestätigung, dass wir  „attraktiv“ bzw. „unattraktiv“ sind, je nachdem, was wir glauben.

Beispiel dazu: 

Ein Mann pfeift einer Frau,  hinterher.

Mögliche Interpretation einer Frau, die sich unattraktiv findet: „Wieder so ein doofer Typ, der sich über mich lustig macht, der mich blöd anmacht!“  Sie wird es als Bestätigung ihrer Unattraktivität und als taktlos oder sogar aufdringlich empfinden.

Eine Frau, die sich attraktiv findet, wird sich darüber amüsieren, vielleicht sogar noch stolzer oder graziöser gehen als sie es sonst tut. Sie wird die männlichen Blicke und das Pfeifen genießen, es als Kompliment auffassen und als Bestätigung ihrer Attraktivität empfinden.


2. Beispiel: 

Wenn in manchen Ländern die Überzeugung herrscht, dass die Frau weniger wert ist als der Mann, richtet sich die Frau danach und verhält sich dementsprechend. Sie kleidet sich dementsprechend, ihr Blick ist dementsprechend, ihre Körperhaltung ist dementsprechend, sie „dient“ dem Mann dementsprechend usw. Weil sie eben in diesem Glauben aufgewachsen ist. Jede Frau, die diese Überzeugung hat, wird nie eine Führungsposition mit männlichen Mitarbeitern übernehmen können, es sei denn, sie ändert diesen Glaubenssatz.

Was lernst du in diesem Seminar?

Manchmal wissen wir gar nicht, welche Glaubenssätze uns einschränken. Wir wissen nicht, welcher Glaubenssatz dafür sorgt, dass wir unzufrieden sind, welcher uns daran hindert, unser eine glückliche Beziehung zu leben

  • Daher lernst du erst einmal, deine limitierenden Glaubenssätze aufzuspüren.
  • Danach veränderst du einen limitierenden Glaubenssatz aktiv in einen neuen, dich stärkenden Glaubenssatz, den du dir nicht einfach nur einredest, sondern den du auch tatsächlich glauben kannst. Du spürst und bekommst die Gewissheit, dass er wahr ist! 


Was hast du von diesem Seminar?

  • Dein neuer Glaubenssatz hat eine enorme Auswirkung. Er verändert deine Gefühle, somit dein Verhalten und dein neues Verhalten bestimmt deinen Erfolg, deine Beziehung. Dein neuer Glaubenssatz bestimmt, welche Menschen du anziehst, welchen Situationen begegnest, welche Chancen du wahrnimmst, welche Bücher du liest, wie du dich kleidest, welche Seminare du besuchst, was du tust. Nach diesem Tag hast du eine neue Tür geöffnet. Dein Leben geht in eine neue Richtung. Du kannst wieder leichten Schrittes weiter gehen und siehst neue Chancen.
  • Du schaffst dir eine neue Realität, nämlich die, die du erleben möchtest.


Für wen ist dieses Seminar?

für Paare, Singles, auch einzelne Partner, für Menschen die mit anderen Menschen in Beziehung stehen, die sich selbst näher kennenlernen möchten und ihre Beziehungen auf einen neuen Level bringen möchten.